Lexikon: Hausrind

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Hausrind
Bild: Rotbuntes Rind.jpgFleckvieh
'
: (Ruminantia)
: Hornträger (Bovidae)
: (Bovinae)
: Bos
: Wildrind (B. taurus)
: Hausrind (B. t. taurus)

Als Hausrind oder schlicht Rind bezeichnet man das wegen seines Fleisch|Fleisches, seiner , seiner Zugleistung und seines s domestizierte Wildrind (Bos taurus).

Die meisten heutigen Hausrinder (taurine oder echte Hausrinder), einschließlich des Zebu stammen vom Ur oder Auerochsen (Bos taurus primigenius) ab, der in weiten Teilen s, s und Nordafrikas lebte und seine größte Population im Alluvium hatte, danach gingen seine Bestände allmählich zurück. Später waren vor allem die Jagd und menschliche Eingriffe in die Natur Gründe für die Ausrottung des Urs. Die letzten Urrinder in Europa starben 1627 in Polen aus. Die Domestikation zum Hausrind erfolgte im 8. Jahrtausend v. Chr. Seitdem hat der Mensch eine große Zahl unterschiedlicher Rinderrassen gezüchtet, in die teilweise auch andere Rinderarten (etwa der Amerikanischer Bison|amerikanische Bison beim Beefalo) eingekreuzt wurden. Vor allem in Asien sind weitere Tiere domestiziert worden, die von anderen Arten herstammen, so das Balirind (Bos javanicus f. domestica) aus dem Banteng (Bos javanicus), das Gayal (Stirnrind) (Bos gaurus f. frontalis) aus dem Gaur (Bos gaurus), das Yak|Hausyak (Bos mutus f. grunniens) aus dem Wildyak (Bos mutus) und der im Gegensatz zu den eigentlichen Rindern der Gattung Bos zur Gattung Bubalus zählende Hausbüffel (Bubalus bubalis f. bubalis) aus dem Wasserbüffel (Bubalus bubalis f. arnee).

Bezeichnungen

  • Jungtiere werden Kalb genannt.
  • Das geschlechtsreife weibliche Hausrind heißt Kuh, dient es zur Milch- bzw. Fleischgewinnung wird es auch Milchkuh bzw. Mutterkuh genannt.
    • Ein geschlechtsreifes weibliches Rind vor dem ersten Kalben heißt Färse, Kalbin (Österreich, Süddeutschland), Queen, Queene oder Starke.
  • Das geschlechtsreife männliche Hausrind heißt Bulle oder Stier, Fallen oder Fasel, in der auch Helvetismus|Muni.
    • Ein kastriertes männliches Rind heißt Ochse.

Nutzung

Bild: Rinder.jpg
thumb|Kühe (gemalt von [[Anton Braith). Gemälde aus dem Braith-Mali-Museum in Biberach/Riß]]

Hausrinder sind in mehrerer Hinsicht nützlich, wobei einige Rassen im Hinblick auf eine oder mehrere bestimmte Nutzungsarten besonders gezüchtet wurden. Man unterscheidet dabei die Zweinutzungsrassen von den Milch- bzw. Fleischbetonten Rassen. Neben Milch, Fleisch und Leder liefern Rinder Gülle und Mist, die in der als natürliche eine wichtige Rolle spielen, außerdem erfüllen besonders Ochsen in vielen Teilen der Welt noch heute als Zugtiere für Karren oder zum Pflug|Pflügen eine wichtige Funktion. Des Weiteren sind Tiere wie das Heckrind ein wichtiger Faktor in der Landschaftspflege und im Naturschutz (Alm (Bergweide)|Almwirtschaft).

Bei den Rindern selbst lassen sich die Nutzungsrichtungen Milchproduktion und Fleischproduktion unterscheiden. Es gibt Rassen, die überwiegend auf eine der beiden Nutzungsrichtungen hin gezüchtet wurden, aber auch solche, bei denen beide Nutzungsrichtungen züchterisch bearbeitet werden (=Doppelnutzung, DN). Die Unterschiede zwischen beiden Richtungen sind genetisch bedingt:

Rassen mit hoher Milchleistung zeigen typischerweise hohe Spiegel endogen synthetisierter Wachstumshormone (Somatotropin, BST). Typische Milchvieh-Rassen sind beispielsweise Holstein-Rind|Holstein-Friesian (= Rot- und Schwarzbunte, HF), Braunvieh (= Brown Swiss, BS) oder Fleckvieh (= Simmentaler, FV) als Doppelnutzungsrind.

Fleischrinder haben eine günstigere Struktur des Fleisches (Faserigkeit, Marmorierung). Früher wurden männliche Tiere zur Verbesserung des Fleisches kastriert und somit zu Ochsen gemacht. Heutzutage ist dies in Deutschland nicht mehr üblich. Es werden sowohl männliche als auch weibliche Tiere geschlachtet. Verbreitete Fleischrassen sind beispielsweise Hereford, Charolais und Limousin, daneben andere, mehr regional verbreitete Rassen wie Angus (Rind)|Angus und Galloway). Bei der Nutzungsrichtung Fleischproduktion wird zwischen Rassen unterschieden, die ein schnelles Wachtum aufweisen, aber nicht zwangsläufig großrahmig sind (zum Beispiel Limousin) und solchen Rassen, die auf ein hohes Endgewicht kommen (beispielsweise Charolais).

Kühe sind wie Hauspferd|Pferde auch Pflanzenfresser, nutzen aber als wie auch und Kamele die Nahrung weit besser aus. Die Nahrung durchläuft 4 Mägen (Pansen, Netzmagen, Blättermagen, Labmagen). Trotzdem hat auch Kuhkot, landläufig als Kuhfladen bezeichnet, noch einen nennenswerten Brennwert. Getrocknete Kuhfladen werden deshalb in der 3. Welt als Brennstoff benutzt.
Die Kuh produziert beim Wiederkauen 98 - 190 Liter Speichelflüssigkeit am Tag.

Rassen

Bild: IsaanCow002.jpg: Kuh mit Kalb]] Bild: PIC00109.JPG]] Image:Hereford bull.jpg|thumb|right|250px|Herefordbulle, Australien Es gibt eine große Zahl von Rinderrassen, die für verschiedene Ansprüche gezüchtet werden. Allerdings gehen gerade in der heutigen Zeit der Massentierhaltung und Technisierung der Landwirtschaft viele Rassen veloren. Aus diesem Grund wird jedes Jahr ein Haustier des Jahres gewählt, um auf diese Situation aufmerksam zu machen.

Einige Rassen des Hausrindes

  • Aberdeen Angus
  • Angler Rind (Haustier des Jahres 2002)
  • Aubrac-Rind|Aubrac
  • Ayrshire
  • Bazadaise
  • Beefalo
  • Belted Galloway
  • Blaarkop
  • Blonde d'Aquitaine
  • Brahman (Paarhufer)|Brahman
  • Brangus
  • Braunvieh
  • Charolais
  • Chianina
  • Deutsche Angus
  • Deutsches Braunvieh alter Zuchtrichtung
  • Deutsche Schwarzbunte alter Zuchtrichtung
  • Deutsches Shorthorn
  • Dexter
  • Doppelnutzung Rotbunt
  • Ennstaler Bergschecken
  • Eringer
  • Fjäll-Rind
  • Fleckvieh
  • Fleisch Fleckvieh
  • Galloway-Rind|Galloway
  • Gelbvieh
  • Germanischer Angus
  • Glanrind
  • Grauvieh
  • Heckrind (Rückzüchtungsversuch des Auerochsen)
  • Hereford-Rind|Hereford
  • Hinterwälder-Rind|Hinterwälder (Haustier des Jahres 1992)
  • Holstein-Rind|Holstein-Rotbunte
  • Holstein-Rind|Holstein-Schwarzbunte
  • Pinzgauer_(Rind)|Jochberger Hummeln (aus der Pinzgauer, vom Aussterben bedroht)
  • Jersey-Rind|Jersey
  • Kobe-Rind (das teuerste Rindfleisch der Welt)
  • Lakenfelder
  • Limousin
  • Limpurger http://www.cma.de/wissen_81148.php
  • Limpurger Fleischnutzung
  • Lincoln Red
  • Longhorn
  • Luing
  • Maine Anjou
  • Marchigiana
  • Maremmana
  • Montbeliard
  • Murnau-Werdenfelser-Rind|Murnau-Werdenfelser (Haustier des Jahres 1986)
  • Murnau-Werdenfelser Fleischnutzung
  • Normanne
  • Piemonteser
  • Pinzgauer_(Rind)|Pinzgauer
  • Pinzgauer Fleischnutzung
  • Pustertaler Schecken
  • Romagnola
  • Rotvieh (Haustier des Jahres 1997)
  • Rotvieh Zuchtrichtung Alter Angler
  • Rotvieh Zuchtrichtung Höhenvieh
  • Salers-Rind|Salers
  • Sanga
  • Sayaguesa
  • Schottisches Hochlandrind
  • Schwarzbunte (Holstein Friesian)
  • Shorthorn (Dairy & Beef)
  • South Devon
  • Tiroler Grauvieh
  • Telemark
  • Tuxer
  • Uckermärker
  • Ungarisches Steppenrind
  • Vogesen-Rind
  • Vorderwälder-Rind|Vorderwälder
  • Vorderwälder Fleischnutzung
  • Watussirind
  • Weißblaue Belgier
  • Welsh-Black
  • White Galloway
  • White Park Cattle|White Park
  • Witrug
  • Zwerg-Zebus

Krankheit|Krankheiten und Parasiten

  • BSE
  • Ketose
  • Maul- und Klauenseuche
  • Milzbrand
  • Milchfieber
  • Neurobrucellose
  • Rinderbandwurm
  • Rinderpest
  • Seuchenhaftes Verwerfen
  • Weidetetanie|Weidefieber Weidetetanie
  • Herpes#Herpeserkrankungen_bei_Tieren| BHV1 (IBR/IPV)
  • BVD-MD|BVD-MD (Bovine Virusdiarrhöe-Mucosal Disease)
  • Paratuberkulose|Paratuberkulose

Siehe auch

  • , , Kuh

Weblinks

Kategorie:Haustier Kategorie:Paarhufer Kategorie:Viehwirtschaft

als:Hausrind cs:Kráva cy:Buwch da:Tamkvæg (Bos taurus) en:cattle eo:Bovo es:Vaca fr:Bovin ja:ウシ nds:Rindveeh nl:Rundvee pl:bydło ru:Корова sv:Nötboskap zh-cn:家牛