Lexikon: Asthma

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Als das Asthma (griechische Sprache|griechisch άσθμα - das Keuchen) wird eine anfallsweise, meist hochgradige verstanden, die verschiedene Ursachen haben kann.

  1. Meist wird darunter das Asthma bronchiale verstanden, so dass hier verkürzt auch nur von "Asthma" gesprochen wird. Es handelt sich hier um eine der Atemtrakt|Atemwege, die auf der Basis eines hyperreaktiven s durch exogene oder endogene Reize ausgelöst werden kann. (Bei der Allergie-Diagnostik des allergischen Asthma bronchiale sollte auch an die Testung von Nahrungsmittelallergien gedacht werden.)
  2. Das Asthma cardiale Atemnot infolge vermehrter Stauung im kleinen Lungenkreislauf bei Linksherzinsuffizienz; Anfälle meist nachts im Liegen, d.h. bei Zunahme des venösen Rückflusses bzw. des zentralen Blutvolumens.
  3. Das Asthma uraemicum entsteht bei einer infolge seröser Durchtränkung der n (erhöhte Durchlässigkeit der Alveole (Lunge)|Alveolar- u. Kapillare|Kapillarwandungen; evtl. mit kardialer Komponente).
  4. Selten wird von einem Asthma nasale gesprochen, das bei Erkrankungen der Nasenhöhle zu einem Asthma bronchiale führen kann.